Legoland Billund

Schon früher als Kind war ich in unserem Ostseeurlaub ein paar mal mit meiner Familie im Legoland. Die Erinnerung daran sind natürlich alle super. Vor allem, weil ich auch damals schon ein absoluter Legofan war. Jetzt stand ein Dänemarkurlaub mit Freunden an und wir haben uns natürlich dafür entschieden einen Tag lang das Legoland in Billund zu besuchen.

Das Legoland

Da wir außerhalb der Hauptsaison und mitten in der Woche im Legoland waren, war der Park sehr leer und wir konnten alle Fahrgeschäfte ohne anstehen genießen. In der Hauptsaison muss man natürlich mit einem sehr vollen Park und sehr langen Wartezeiten rechnen. Da wir unseren Besuch in die Nebensaison gelegt haben, hatten aber entsprechend viele Restaurants im Park nicht mehr geöffnet. Dies empfanden wir aber nicht weiter schlimm. Man hatte trotzdem noch eine ausreichende Anzahl an Restaurants zur Auswahl, um etwas zu Essen zu besorgen.
Der Park ist zum größten Teil hauptsächlich für Kinder ausgelegt. Trotzdem gibt es auch Attraktionen für Erwachsene. Außerdem können auch die Fahrgeschäfte für Kinder den „Großen“ viel Freude machen. Aber neben den Fahrgeschäften ist die wichtigste Attraktion im Park natürlich die Modellwelt, die komplett aus Lego gebaut wurde. Die schönen Details, die es hier zu entdecken gibt, lassen jedes Legoliebhaberherz höher schlagen.
Alles im allen ist der Park ideal, um den Tag mit seiner Familie zu verbringen. Es wird für jeden etwas geboten und es gibt viel zu entdecken.

Miniaturwelt aus Lego
Miniaturwelt aus Lego

Tipps

  1. Die Tickets online kaufen.
    Online sind die Tickets deutlich günstiger zu erhalten. Wenn man also weiß, wann man in den Park gehen will, sollte man sich die Tickets vorher online kaufen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich die Warteschlangen an den Kassen erspart.

  2. Nicht in der Hautpsaison fahren.
    Fährt man in der Hauptsaison, muss man sich mit einem überfüllten Park und sehr langen Wartezeiten herumärgern. Natürlich gibt es Expresstickets, mit denen man die Warteschlangen umgehen kann. Diese kosten aber, zusätzlich zum Eintrittspreis, noch einmal viel Geld.

  3. Die App Herunterladen.
    Es gibt für das Legoland eine App, die einem viele nützliche Informationen bietet. Die wichtigsten Punkte sind zum einen, dass man mit Hilfe der App im Park navigieren kann. Zum anderen, kann man die Wartezeiten an den Fahrgeschäften sehen.

  4. Hohe Preise für Essen und co.
    Nicht über die Preise innerhalb des Parkes erschrecken, denn hier muss man zwei Punkte beachten. Erstens ist essen gehen in Dänemark sowie schon relativ teuer. Zweitens muss man immer noch im Kopf haben, dass es sich hier um Freizeitpark handelt. Das Essen selbst ist aber sehr gut.

  5. Kein Lego im Park kaufen.
    Natürlich ist es schön sich ein Mitbringsel aus dem Park mitzunehmen. Allerdings sind die Legomodelle deutlich teurer als hier in Deutschland im normalen Handel.
Miniaturwelt aus Lego im Legoland
Miniaturwelt aus Lego im Legoland
Miniaturwelt aus Lego im Legoland
Miniaturwelt aus Lego im Legoland

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.