Lego: 1989 Batwing

Der „Lego: 1989 Batwing“ ist das erste Modell, bei dem ich mich mehrmals verbaut habe und es leider erst viel zu spät gemerkt habe. Ich musste daher vieles wieder auseinanderbauen …

Aber vielleicht ist es besser, wenn ich mit der Geschichte etwas eher anfange.

Mein Lieblingscomicheld war schon immer Batman. Eines meines Lieblingsspielzeuge, was mich auch immer noch im Erwachsenenalter begeistert, ist Lego. Aus beiden Bereichen findet man haufenweise Kram bei mir im Haus. Als dann der Batwing aus dem Film von 1989 von Lego rauskam war die logische Konsequenz natürlich, dass dieses Modell angeschafft wurde.

Fakten zum Modell

Lego Batwing Anleitung

Das Modell besteht aus 2363 teilen und ist für die Altersgruppe 18+ vorgesehen. Die Anleitung umfasst ganze 362 Seiten von denen ca. 10 Seiten etwas über das Modell erzählen und zwei Seiten beschreiben, wie man das Modell an der Wand befestigt.
Im fertigen Zustand ist der Batwing ungefähr 11cm hoch (ohne Ständer), 52cm lang und 58cm breit.
Im Paket sind zudem drei der beliebten Minifiguren enthalten: Batman, der Joker und Lawrence the Boombox Goon.

Zusammenbau und Anleitung

Der Zusammenbau anhand der Anleitung ist wie gewohnt strukturiert bei Lego. Was mir aber das erste mal in einer Anleitung aufgefallen ist, dass neue Steine, die auf der Abbildung schon „verbaut“ wurden, gelb umrandet waren. Damit konnte ein gutes Stück an Übersichtlichkeit gewonnen werden.

Batwing im Aufbau

Kommen wir aber zur oben genannten Aussage: Der „Lego: 1989 Batwing“ ist das erste Modell, bei dem ich mich mehrmals verbaut habe und es leider erst viel zu spät gemerkt habe. Ich musste daher vieles wieder auseinanderbauen.
Das liegt schlicht und einfach daran, dass diese Modell „fast“ komplett symmetrisch aufgebaut ist und zudem sehr viel mit grauen und schwarzen Steinen gebaut wird. Wenn man nicht immer zu 100% aufpasst, wie das Modell in der Anleitung gerade gedreht ist, kommt es schon mal vor, dass man Teile verkehrtherum oder auf der falschen Seite anbaut. Das ist mir ungefähr 2-3 mal passiert. Am unglücklichsten war ein Fehler, den ich ganz am Anfang gemacht habe, aber erst bemerkt habe, nachdem ich halb fertig war.

Auf den Bildern von Lego, mit denen der Batwing angekündigt wurde, konnte man immer wieder sehen, dass das Modell an der Wand hing. Ich habe sehr gehofft, dass es wirklich eine solche Möglichkeit gibt und nicht nur ein Werbegag ist. Ich darf aber an dieser Stelle glücklich verkünden, dass Lego mich hier nicht enttäuscht hat. Es wurde eine stabile Wandhalterung integriert. Man sollte aber allerdings auch eine anständige Aufhängung an die Wand bohren, da das Modell kein Leichtgewicht ist. Ich habe das Gewicht zwar nicht ermittelt, aber ein einfacher Nagel reicht hier nicht.

Batwing im Aufbau
Lego Batwing fertig auf Ständer

Auch bei den unbeliebten Aufklebern wurde ich positiv überrascht. Wurden es bei den letzten Modellen, die ich hatte, immer mehr Aufkleber, gab es hier wirklich nur eine Handvoll. So wünsche ich es mir immer.

Beleuchtung

Da es einen wunderschönen Effekt gibt und es sich quasi anbietet, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, meinen Batwing an der Wand zu beleuchten. Dazu habe ich ganz einfach einen LED-Streifen benutzt, den ich hinter das Modell geklebt habe. Mit minimalem Aufwand kann man so noch viel mehr aus einem gelungenen Modell herausholen.

Batwing an Wand
Lego Batwing beleuchtet

Fazit

Als Batman- und Legofan kam ich nicht an diesem Modell vorbei und ich wurde nicht enttäuscht. Es wurden alle meine Wünsche erfüllt. Zudem war es auch ein recht anspruchsvolles Modell im vergleich zu anderen Modellen, die ich kenne. Leider baut man die Legomodelle einfach viel zu schnell zusammen. Dafür hängt jetzt aber ein weiteres Highlight an meiner Wand.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.