Wolcen: Lords of Mayhem

Wolcen: Lords of Mayhem

Am 13. Februar wurde „Wolcen: Lords of Mayhem“ offiziell veröffentlicht. Vorher konnte man es aber schon 4 Jahre im Steam Early Access spielen, was ich persönlich aber leider nicht in Anspruch genommen habe. Im Nachhinein betrachtet vielleicht ein Fehler, in Anbetracht meiner Zeit aber verständlich.
Nach dem Release haben mich die Bewertungen, Bilder und Empfehlung eines Freundes schlussendlich überzeugt Wolcen zu kaufen. Außerdem bin ich zudem noch ein großer Fan dieses Genres und konnte quasi gar nicht dran vorbei kommen.

Handlung

Angefangen wird wie immer bei der Charaktererstellung. Wir haben bei Wolcen die Möglichkeit unseren Charakter ganz nach unseren Vorstellungen zu designen. Das heißt wir können erst einmal an seinem Aussehen arbeiten und Haarfarbe, Gesicht, Augenfarbe, etc. festlegen. Auch wenn wir am Anfang eine Klasse auswählen können, hat dies aber keinen wirklichen Einfluss auf das spätere Spiel, sondern legt lediglich die Startwaffe fest. Ob man seinen Charakter als Magier, Nah- oder Fernkämpfer spielen will legt man während des Spielverlaufes durch Skillung und Hyperwürfel fest.

Wolcen: Lords of Mayhem Charaktererstellung
Wolcen Cutscene

Ist man mit der Charaktererstellung fertig, werden wir auch schon in das Spiel durch eine Sequenz eingeführt:

Wir sind einer von drei Überlebenden eines Gemetzels und wurden von Großinquisitor Heimlock gerettet. Durch ihn werden wir in die Armee der Gereinigten eingeführt und durch sein persönliches Training tragen wir den Namen „Kinder von Heimlock“.
Ziel unserer Fraktion ist es alle anderen unter einem Banner zu vereinen. Magie und die Verehrung einzelner Personen ist streng verboten und darauf steht die Todesstrafe. Während eines Hinterhaltes entfesselt sich aber eine mysteriöse Kraft in uns, durch die wir lebend aus dem Hinterhalt herauskommen. Leider ist dadurch aber auch unser Todesurteil besiegelt.

Viel mehr möchte ich erst einmal nicht von Handlung erzählen. Die soll jeder für sich selbst entdecken.

Gameplay

Wolcen ingame

Die Steuerung von Wolcen läuft ganz typisch nach Hack’n’Slay-Manier mit Maus und Tastatur ab. Mit der Maus klickt man sich durch die Welt, um sich fortzubewegen oder anzugreifen. Auf der Tastaur kann man die Nummerntasten wie üblich mit seinen Fähigkeiten belegen. Auf den Tasten „W“ und „Q“ hat man zudem noch seine Tränke liegen und mit Leertaste kann man ausweichen. Und dann heißt es „klicken“ was das Zeug hält.

Die Spielwelt selbst ist sehr schön und liebevoll gestaltet. Es gibt viel Abwechslung dadurch, dass wir uns in Gruften, Wüstenlandschaften, Kanalisationen, Städten und vielen weiteren Orten bewegen. Auch Effekte und Angriffe sind gut zu unterscheiden und sehen sehr schick aus.

Leider sind die einzelnen Ebenen recht linear aufgebaut und man hat so gut wie kein Open World Feeling.

Skillung

Die Skillmöglichkeiten in dem Spiel sind riesengroß. Fangen wir bei den Angriffen/Fähigkeiten an. Diese erlernen wir durch sogenannte Hyperwürfel, welche wir als Loot finden können. Aktiviert man die Würfel, erlernt man eine neue Fähigkeit oder man bekommt Punkte, um seine schon vorhandenen Fähigkeiten zu verbessern. Der Skilltree für seine Fähigkeiten heißt im Spiel AST (Active Skill Tree).
Neben dem Lernen und Leveln der Fähigkeiten gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten seinen Charakter zu skillen.

Zum einen gibt es das Charakterblatt. Hier legt man die grundlegenden Eigenschaften Wildheit, Zähigkeit, Beweglichkeit und Weisheit fest. Nach jedem Levelaufstieg erhält man hier bis zu 10 Punkte, die man auf die Eigenschaften verteilen kann.

Als zweites gibt es den PST (Passive Skill Tree). Hierbei handelt es sich um eine riesige Drehscheibe, auf der man seine passiven Skills auswählen kann. Hier geht es z.B. um Erhöhung von Projektilschaden, Rüstung, etc. Nach jedem Levelaufstieg erhält man einen Punkt, den man verteilen kann.

Auch Rüstungen und Waffen haben natürlich Einfluss auf das Können. Man kann zum Beispiel bestimmte Fähigkeiten aus Hyperwürfeln nur mit bestimmten Waffen nutzen.

Wolcen Charakterblatt
Wolcen Passive Skill Tree
Wolcen AST

Multiplayer

Heutzutage üblich kann man sich nicht nur als Singleplayer durch die Welt von Wolcen kämpfen, sondern man kann dies auch mit Freunden zusammen machen.  Das Problem dabei ist, dass alle Spieler immer auf das Niveau des Spielers mit dem höchsten Level gestellt werden. Daher sollte man sich dafür einen eigenen Charakter erstellen und man sollte versuchen immer gemeinsam auf dem gleichen Level zu bleiben.

Fazit

Insgesamt sind mir ein paar kleinere Bugs aufgefallen. Teilweise mussten Texturen nachgeladen werden, Gegner sind nicht direkt angreifbar oder teilweise in Wänden versteckt. Nichts desto trotz ist „Wolcen: Lords of Mayhem“ ein sehr gutes Spiel, welches wirklich schön und gut umgesetzt wurde. Wer das Genre ohnehin schon mag, macht bei diesem Spiel absolut nichts falsch.
Es macht trotz der kleinen Bugs oder einem teilweise schlechten Balancing einen riesen spaß. Außerdem bin ich mir sicher, dass mit zukünftigen Updates auch diese Fehler ausgebessert werden. Ich freue mich auf alle Fälle schon darauf das Spiel weiter zu spielen.

Wer sich noch weiter über das Spiel informieren möchte, kann auf diesen Links vorbeischauen:
Wolcen: Lords of Mayhem auf Steam
Wolcen Game
Weitere Infos zum Spiel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.