Colt Express

Im Spiel „Colt Express“ spielen die Spieler Gangster, die bei einem Zugraub versuchen möglichst viel Beute zu ergattern und ihren Mitstreitern das Leben schwer zu machen oder sogar Beute wieder abzunehmen. Wer am Ende als reichster Verbrecher im Bahnhof ankommt, hat das Spiel gewonnen. Ganz wichtig ist natürlich dem Marshall aus dem Weg zu gehen.

Colt Express Cover
Colt Express Verpackung

Das Spielbrett

Bevor man aber überhaupt anfangen kann zu spielen, muss erst einmal Arbeit investieren werden. Warum? Ganz einfach: der „Colt Express“ muss erst zusammengebaut werden. Es handelt sich nämlich nicht um ein gewöhnliches Spielbrett, hier bewegt man sich über einen dreidimensionalen Zug. Und das nicht nur vor und zurück, sondern auch rauf und runter. Aber auch wenn es anfangs so scheint, dass man jetzt endlos lange und kompliziert basteln muss, wird man schnell eines besseren belehrt. Denn auch wenn man hier vor schier endlos viele ausgestanzte Teile gesetzt wird, ist der Zusammenbau gut durchdacht und beschrieben. Man ist also überraschend schnell und einfach damit fertig. Zusätzlich zum eigentlichen Zug gibt es auch noch ein paar Dekoelemente (z.B. Kakteen oder Felsen).
Die Verpackung des Spiels ist passend zum „Spielbrett“ gewählt und der Zug lässt sich perfekt darin verstauen.

Colt Express Spielbrett

Die Anleitung

Leider muss ich in diesem Fall sagen, dass die Anleitung nicht sonderlich gut gelungen ist. In meinen Augen wird der eigentliche Spielablauf nicht gut beschrieben, so dass man oft ins stocken kommt. Diese Erfahrung habe ich auch von anderen Spielern mitgeteilt bekommen. Am schönsten ist es jemanden im Bekanntenkreis zu haben, der Spiel schon kennt und einem den Spielablauf während des Spielens erklärt.
Dies wäre aber auch ansonsten ein Tipp von mir: Spielt das Spiel während ihr die Anleitung studiert. Nach dem Prinzip „Learning by Doing“ versteht man die Anleitung am besten.

Colt Express Anleitung

Der Spielablauf

Als erstes wird das Spielbrett nach Anleitung aufgebaut. Das heißt grob es werden die Lokomotive plus ein Waggon pro Mitspieler aufgestellt und Geldbeutel entsprechend Angabe in den Waggons verteilt.

Jeder Spieler sucht sich nun einen Charakter aus und bekommt das entsprechende Zubehör dazu. Meiner Meinung nach wird es interessanter, wenn man die Charaktere auslost, da jeder seine eigene Spezialfähigkeit hat.
Zum Zubehör der einzelnen Verbrecher gehören unter anderem 10 Aktionskarten, mit denen das eigentliche Geschehen während des Spiels gesteuert wird. Mit den Aktionskarten kann man zum Beispiel die Figur bewegen, auf andere schießen, sie verprügeln, Geld sammeln oder sogar den Marshall bewegen.

Als nächstes wird mit den entsprechenden Karten dafür der Streckenverlauf des Zuges festgelegt. Der Verlauf gibt während des Spiels an wie viele und was für Züge ein Spieler in jeder Runde machen kann/muss. Eine Runde besteht immer aus Planungs- und Aktionsphase.

Planungsphase
In dieser Phase legen die Spieler der Reihe nach ihre Aktionskarten entsprechend der Vorgabe des Streckenverlaufes auf einen Stapel ab. In der Regel werden die Karten offen ausgespielt, aber durch Besonderheiten im Streckenverlauf, kann sich einiges ändern. Es kann durchaus passieren, dass man durch einen „Tunnel“ fährt oder der Zug beschleunigt. Dann müssen Karten entsprechend verdeckt gespielt werden oder jeder Spieler muss zwei Karten auf einmal ablegen.

Aktionsphase
In der Aktionsphase werden die gespielten Karten nun der Reihe nach auf dem Spielbrett abgehandelt. Dabei muss jede gelegte Aktion auch durchgeführt werden, wenn denn möglich.

Gewonnen hat am Ende der Spieler mit dem meisten Geld.

Fazit

„Colt Express“ ist meiner Meinung verdienter Träger des Titels „Spiel des Jahres 2015“. Es macht unheimlichen Spaß und es kommt immer wieder zu lustigen Situationen, da geplante Situationen aus der Planungsphase plötzlich in der Aktionsphase komplett schiefgehen und anders laufen. Von mir gibt es trotz der relativ schlecht geschriebenen Anleitung eine klare Empfehlung für das Spiel.

PS: Absolute Gesellschaftsspielgegner wollten freiwillig mitspielen, nachdem sie eine Runde zugesehen haben.

Erweiterungen

Mittlerweile gibt es auch verschiedene Erweiterungen für das Spiel, welche ich hier nur einmal kurz anreißen möchte. Da ich leider noch keine von diesen Erweiterungen gespielt habe, konnte ich mir auch noch keine Meinung dazu bilden.

Postkutsche & Pferde: Die Idee hinter dieser Erweiterung ist zu erzählen, wie die Zugräuber überhaupt auf den Zug gekommen sind. Es kann also auch auf Pferden neben dem Zug geritten werden. Zusätzlich fährt jetzt auch noch eine Postkutsche nebenher, auf der es auch noch einiges zu entdecken gibt.

Marshal & Gefangene: diese Erweiterung macht es nun möglich den Marshall selbst zu spielen. Passend dazu gibt es jetzt auch einen Gefängniswaggon. Außerdem gibt es einen zusätzlichen Charakter und neue Rundenkarten in diesem Paket.

Bandits: Für jeden der im Spiel enthaltenen Charaktere gibt es eine „Bandits“-Erweiterung. Hinter diesen Mini-Erweiterungen verbirgt sich die Idee, dass der entsprechende Charakter vom Spiel gesteuert wird. Für jeden Charakter gibt es ein eigenes Ziel welches verfolgt wird. Zusätzlich erhält der Gangster auch noch neue Aktionen.

Für Unentschlossene

Ich habe auf YouTube einen Kanal gefunden (SpielebudeCom), der das Spiel vor der Kamera spielt. Also wer sich das anschauen möchte, um sich zu überzeugen, bitteschön:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.