Grim Dawn: das bessere Diablo?

Neulich kam ein Freund auf mich zu und sagte mir, er hätte ein Spiel auf Steam entdeckt, welches ich mir unbedingt herunterladen solle. Ich sei ja schließlich auch ein großer Diablo Fan.

Damals war Diablo 2 bei uns natürlich der absolute Renner. Als dann Diablo 3 herausgekommen ist mussten wir es unbedingt haben, waren anfangs dann aber doch etwas enttäuscht. Man wurde sehr stark in seinen Skill Möglichkeiten und somit in seiner Charaktergestaltung eingeschränkt. Jetzt machte man fast alles über die Ausrüstung. Insgesamt hatte man das Gefühl, dass das Spiel eher einsteigerfreundlich gestaltet wurde.
Ich will mich aber nicht über das Spiel beschweren, denn trotz meiner Kritikpunkte hat Diablo 3 mir viele hundert Stunden Spaß bereitet.

Jetzt aber weiter im Text. Das Spiel, welches mir empfohlen wurde, war Grim Dawn. Der Name war mir zwar ein Begriff, schließlich ist es von den gleichen Entwicklern wie Titan Quest, warum ich es mir bis dato aber noch nicht genauer angeschaut habe, weiß ich auch nicht.

Über das Spiel

Grim Dawn ist ein Action RPG, das in der Fantasywelt Cairn an einem großen See spielt. Der Spieler wird von der Südspitze des Sees an der Ost- und Westküste entlang geführt.

In der Geschichte vor dem Spiel bestand ein mächtiges Reich in der Welt Cairn. Durch magische Experimente konnten jedoch zwei Arten von Lebewesen in die Welt eindringen. Diese nennen sich Aetherials und Chthonians. Es kam zum Untergang und fast zur Ausrottung der gesamten Menschheit. Das Spiel beginnt mit einem Menschen, der von einem Aetherial besessen ist und gehängt werden soll. Kurz vor dem Tod flieht der Aetherial jedoch aus dem Körper. Die Hinrichtung wird abgebrochen und der Mensch bleibt zurück. Sobald man selbst die Steuerung im Spiel übernehmen kann schlüpft der Spieler in eben diesen Menschen und übernimmt die Kontrolle über ihn.

Die Story selbst nimmt aber im Verlaufe des Spiels eher eine Nebenrolle ein und wird größtenteils durch Schriften und Gespräche erzählt.

Grim Dawn Detailkarte der Spielwelt
Grim Dawn Weltkarte mit Portalen zur Schnellreise

Wie lässt sich das Spiel spielen?

Alles in allem ist das Spiel eine perfekte Mischung aus Diablo und Titan Quest und ich muss sagen, es fühlt sich gut an. Grim Dawn ist ziemlich genau das, was man Anfangs von Diablo 3 erwartet hat. Es gibt ein mächtiges Skillsystem und viel Ausrüstung, um seinen Charakter zu individualisieren. Im späteren Spielverlauf kann man sich zu seiner Anfangsklasse sogar eine zweite aussuchen und beide miteinander kombinieren. Dadurch erschafft man neue Klassen, was die Möglichkeit zur Individualisierung nochmals stark erweitert.

Startbildschirm von Grim Dawn
Grim Dawn in Game

Das Skillsystem

Das Skillsystem ist, wie schon erwähnt, sehr umfangreich. Deswegen möchte ich nur einmal grob umreißen, was einen erwartet.
Als erstes kann man nach einem Levelaufstieg immer Punkte in die klassischen Attribute stecken. In diesem Spiel heißen diese Konstitution, Raffinesse und Geist.
Als nächstes kann man in einem üppigen Fertigkeitenbaum Punkte auf seine aktiven und passiven Fertigkeiten verteilen. Hat man zwei Klassen kombiniert, kann man zwischen beiden Bäumen hin- und herwechseln und Punkte verteilen.
Als letztes kann man sich im Verlaufe des Spiels so genannte „Devotion“ Punkte verdienen. Diese kann man auf einer riesigen Sternenkarte mit Tierkreissymbolen vergeben. Achtung: Die Devotion Punkte können aber nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Skilltree eines Charakters
Devotionkarte
Charakter Inventory

Der Einstieg ins Spiel

Das Spiel ist meiner Meinung nach nicht so einsteigerfreundlich wie Diablo 3. Ein Grund dafür ist, dass man zu Beginn des Spiels keinerlei Informationen bekommt. Man muss, auf sich alleine gestellt, erst einmal alles anklicken, ausprobieren und nachlesen, bis man sich überhaupt im Spiel zurechtfindet und man weiß, was man überhaupt für Möglichkeiten hat. Für einen Einsteiger, der noch nie Spiele solcher Art gespielt hat wird es sehr schwierig sein. Für Veteranen dieses Genres, die zumindest wissen worauf es ankommt, heißt es nur alle Skilltrees zu finden und ein bisschen auszuprobieren.

Individualisierung

Das Spiel selbst hat tolle Möglichkeiten zur Individualisierung und es gibt viele nützliche Tools im Netz zu finden.
Als Beispiel möchte ich hier besonders den Punkt erwähnen, dass man sich nur bestimmten Loot anzeigen lassen kann. Zum Beispiel nach Kriterien wie Eigenschaft oder Stärke. Aber auch hier gibt es viele verschiedene Einstellungsmöglichkeiten.
Interessant war auch, dass man das Spiel für bestimmte Farbenblindheiten einstellen kann.
Als Tools im Netz gibt es zum Beispiel ein „Build Creator“, in dem man sich Charaktere zusammenbauen kann und sehen kann, was bei bestimmten Skillungen herauskommt.
Es gibt auch eine Karte, in der man sich alle Quests und deren Position anzeigen lassen kann. Man kann sogar seinen aktuellen Spielstand dort hochladen und die Karte zeigt einem, welche Quests man erledigt hat und welche man vergessen hat.

Was ist negativ an dem Spiel?

Als ersten Negativpunkt erwähne ich hier noch einmal, dass man einfach in das Spiel hinein geworfen wird. Auch als erfahrener ARPG Spieler hätte ich mir gewünscht zumindest eine kurze Anleitung zu bekommen, was es alles gibt und wo ich es finde. Zumindest im Internet gibt es viele Möglichkeiten sich über das Spiel schlau zu lesen.
Der zweite Punkt, der mir negativ aufgefallen ist, ist dass die Steuerung manchmal etwas hakelig ist. Man bleibt zum Beispiel beim Laufen hängen oder steht in Monstermassen rum ohne anzugreifen, da man nicht ganz genau geklickt hat.

Fazit

Ich will jetzt nicht pauschal behaupten, dass Grim Dawn besser als Diablo 3 ist. Es ist anders. Zumindest ist es das, was man eigentlich damals von Diablo 3 erwartet hat. Ich bin auf alle Fälle überzeugt von dem Spiel. Es ist auch sicher dass ich hier wieder viele Stunden investieren werde.

Links zu Tools

Build Creator
Quest Karte
Item Datenbak
Grim Dawn Wiki
Forum

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.